Allgemein

Gedenkfeier im Barankapark/Hellerwiese

Ein markanter Erinnerungsplatz in Innerfavoriten ist unter anderen die Hellerwiese mit der „Hellerschen Zuckerlfabrik“. Heute heißt der kleine Park am Belgradplatz offiziell „Barankapark/Hellerwiese“. Baranka war die Urgroßmutter des Gitarristen Harri Stoika und mit ihrem Wohnwagen hier „zuhause“. Dieser Platz war jahrzehntelang bis zum Jahre 1941 nämlich Lagerplatz des fahrenden Volkes der Lovara und Sinti.

Gemeinsam mit dem Verein Voice of Diversity feiert Kulturraum10 – Verein für Alltags- und Bezirkskultur jedes Jahr am 20.Mai, dem Geburtstag von Mongo Stojka, ein Fest im Barankapark/Hellerwiese, um der Roma und Sinti zu gedenken, die Opfer des Nationalsozialismus wurden. Harri Stojka und seine Musikerkolleginnen und -kollegen begeistern das Publikum jedes Jahr.

Mongo Stojka, der Vater von Harri, hat den Naziterror überlebt und gemeinsam mit ihm plante und errichtete Kulturraum10 im Barankapark ein Denkmal an die Verschleppten und pflanzte eine rote Kastanie, den Lieblingsbaum der Roma.