Stumm und Laut

Stumm & Laut – Filmfest am Columbusplatz / 22. – 24. August 2019

Veröffentlicht

22. – 24. August 2019 / Columbusplatz, 1100 Wien, Filmbeginn: ca. 20.30h, FREIER EINTRITT!

Historische Stumm-Filme mit Live- Musik, ein außerordentliches Film- und Musikhighlight!

Alle Stummfilme werden live begleitet von: LÜFTEN + STERZINGER, BAUER.SCHLÄGER.WURF feat. DwD sowie BLINDBEAT.

Ein Kooperationsprojekt des Kulturraum 10 und der St. Balbach Art Produktion.

In den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurden am Areal des Laaerberges österreichische Monumental-Filme und Super-Produktionen der Stummfilmzeit realisiert. In dieser filmhistorischen Umgebung fand im Jahr 2000 die Premiere des STUMM & LAUT Filmfestivals statt.

Seit seiner Premiere entwickelte sich das STUMM & LAUT Filmfestival zu einem Film- und Musikhighlight im kulturellen Sommer Wiens. Nach 10 erfolgreichen Jahren am Laaerberg kam das Filmfestival STUMM & LAUT 2011 etwas näher in die Stadt und findet nun bereits zum achten Mal am Columbusplatz statt.

Das besondere dieser Veranstaltungsreihe ist nicht nur die Aufführung selten gezeigter historischer Filme, sondern vor allem die Kombination mit einer neuen, eigens für den jeweiligen Film arrangierten (elektronischen) Livemusik.

DAS PROGRAMM


DO | 22.08. ab ca. 20:00 Uhr

SPEEDY
US 1928, 125 Min. | Regie: Ted Wilde, mit Harold Lloyd, Ann Christy u.a.

Speedys Freundin, die Enkelin des Besitzers einer Pferderennbahn, muss einmal am Tag ihre Strecke fahren, damit der Großvater seine Lizenz behält. Das versuchen Gangster im Auftrag einer Eisenbahngesellschaft zu verhindern … Der letzte und vielschichtigste Stummfilm Harold Lloyds, der zudem Originalaufnahmen der New Yorker Schauplätze bietet.

Live-Musik: LÜFTEN + STERZINGER

FR | 23.08. ab ca. 20:00 Uhr

DER FUHRMANN DES TODES
SE 1920, 90 min. | Regie: Victor Sjöström, mit Victor Sjöström,
Hilda Borgström, Tore Svennberg, Astrid Holm, u.a.

Ein Hauptwerk des fantastischen und des schwedischen Stummfilms, von Victor Sjöström mit so viel Modernität und Erfindungsreichtum ausgestattet, dass es geradezu verblüfft, wenn sich die Geschichte am Ende als Selma Lagerlöfs Version von Dickens‘ A Christmas Carol entpuppt. Mittels erstaunlicher, höchst versiert gehandhabter Mehrfachüberblendungen und Doppelbelichtungen erzeugt Sjöström einen magischen, schicksals- und geisterhaften Strudel. Ingmar Bergmans Lieblingsfilm.

Live-Musik: BAUER.SCHLÄGER.WURF feat. DwD

SA | 24.08. ab ca. 20:00 Uhr

A FILM JONNIE
US 1914, 11 Min. | Regie: George Nichols, mit Charles Chaplin,
Roscoe Fatty Arbuckle, Mabel Normand, u.a.

Die Kinematographie der Welt beginnt. Die Kamera transformiert die Bewegung des Lebens in Bildstreifen. Das Kino wird Spiegel der Gesellschaft und wir erkunden neue Welten. Das alles will jedoch gelernt sein und die ersten Kinobesuche enden nicht selten in einem ästhetischen Schockmoment. Was alles aus diesem Erstkontakt mit dem neuen Medium entstehen kann, zeigt Charlie Chaplin in diesem Film. Tumult im Kinosaal, Rauswurf, Besuch im Filmstudio und allerhand Chaos, das auf dem Problem beruht, dass Charlie vorführt, wie es ist, wenn noch nicht zwischen Film und Wirklichkeit zu unterscheiden vermocht wird.

SHERLOCK JR.
US 1924, 45 Min. | Regie: Buster Keaton, mit Buster Keaton,
Kathryn McGuire, Joe Keaton, Ward Crane, u.a.

Im Traum sieht sich der verliebte Filmvorführer Buster als gerissener Meisterdetektiv. Der mit rund 42 Minuten kürzeste abendfüllende Film von Buster Keaton zählt zu seinen erstaunlichsten. Indem der Großteil der Handlung im Traum des Filmvorführers stattfindet, hatte Keaton die Möglichkeit, eine Fülle von „unmöglichen Gags“, Filmtricks und Stunts einzusetzen. Aufgrund seiner cleveren Konstruktion zählt Sherlock Jr. heute bei vielen Kennern zu den besten Filmen, die je gedreht wurden.

Live-Musik: BLINDBEAT

Flyer


StL_Karte-2019_A5_2c-Layout-korr